Website Header Publikationen

Autoren: Daniel Patrick Brugger und Matthias Achim Teichert (Partner #FORTSCHRITT)
- 05.01.2021 -

In ihrer Neujahrsansprache bezeichnete die Bundeskanzlerin die Coronavirus-Pandemie als eine Jahrhundertaufgabe. Vor großen Herausforderungen werden Gesellschaft, Politik und Wirtschaft auch im kommenden Jahr stehen. Mit diesem nicht immer nur ernsten Jahresausblick wagen wir einen Blick auf die bevorstehenden Monate.

Was kommt im Jahr 2021?

Die Pandemie bewegt und lässt sehr viele bekannte Gegebenheiten unbeständig werden, sodass die Verfolgung längerfristiger Planungen und Strategien erschwert wird. Aber planlos und ziellos ins neue Jahr zu starten, ist keine Option für ein erfolgreiches Agieren. Denn nur mit einer proaktiven Ausrichtung wird es gelingen, die bevorstehenden Herausforderungen zu meistern. Aus diesem Grund soll mit diesem Beitrag das Jahr 2021 etwas strukturiert und mit einigen strategischen Überlegungen eingeläutet werden.

Fixe Punkte für das Jahr 2021

In einer Zeit mit hoher Volatilität ist es wichtig, die zentralen Punkte zu fixieren. Sicher kommen wird im Jahr 2021:

  • BREXIT nach Jahren des Scheidungsprozesses,
  • Joe Biden als Präsident der USA,
  • Erhöhung des Mindestlohns,
  • Ein Superwahljahr in Deutschland mit u.a. der Bundestagswahl im September,
  • Reduktion des Solidaritätszuschlags aka „Soli“ für viele Steuerzahler,
  • Steigerung der Pendlerpauschale,
  • Einführung einer Grundrente für Geringverdiener,
  • Kurzarbeiterregelung wird verlängert,
  • Neues Weingesetz und eine herkunftsorientierte Differenzierung,
  • Gesteigerter Tierschutz (ab dem 01.01. dürfen Ferkel nicht mehr betäubungslos kastriert werden),
  • Ab Sommer können digitale E-Rezepte in Apotheken genutzt werden,
  • Neue Briefmarken, die eine Nachverfolgung der Briefe ermöglichen,
  • Ab Sommer sind Non-EU E-Commerce-Sendungen ab dem 1 Cent zollpflichtig,
  • Homeoffice kann steuerlich angerechnet werden,
  • Mehr Kindergeld, höherer Grundfreibetrag und weniger kalte Progression,
  • Einführung der CO2-Steuer,
  • Ab Sommer wird Einwegbesteck, Teller, Becher, Fast-Food-Verpackung & Trinkhalme aus Plastik verboten,
  • Es wird erneut mit „Last Christmas“ im Radio die Weihnachtszeit eingeleitet.

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Dennoch liefert es umfangreich fixe Anhaltspunkte, auf die wir uns alle in Deutschland einstellen können.

Trends im Jahr 2021

Die Corona-Pandemie hat vielmehr beschleunigt als verändert! Die Pandemie ist und wird weiter als Brennlinse und Brandbeschleuniger der bestehenden Probleme agieren. Sprich, die Probleme waren meist schon vor der Pandemie existent, wurden nur signifikant gesteigert. Jetzt ist der Druck zum Wandel und Reagieren bei vielen dieser Probleme extrem hoch. Dennoch lassen sich einige dieser Entwicklungen anhand der perspektivischen Trends skizzieren.

Diese Trends glauben wir von #FORTSCHRITT werden das Jahr 2021 prägen:

  • New Work
  • Konnektivität
  • Sicherheit
  • Mobilität
  • Ökologie & Nachhaltigkeit

New Work wird durch die Hygiene- und Distanzregelungen in 2021 weiter konditioniert. Die Arbeitsfähigkeit zu sichern, ist jedoch lediglich der erste Schritt. Im zweiten Schritt muss die Kultur auf die digitale-hybride Arbeitswirklichkeit angepasst werden. Im dritten Schritt erfolgt dann die Entwicklung einer passenden Strategie für diese digital-hybride Arbeitswirklichkeit. Denn der Wandel von einer rein physischen Arbeitswelt erzeugt viele Implikationen für die Firma, die Mitarbeiter und die Arbeitskultur. Siehe hierzu den Blog Transformation der Führung von Daniel Brugger.

Konnektivität prägt nicht nur die Technik im Bereich Soft- und Hardware mit der steigenden Künstlichen Intelligenz, Cloud-Lösungen, Blockchain, Augmented Reality (Erweiterte Wirklichkeit), Connected Car, Autonomes Fahren, um nur einige Beispiele aufzuzählen; die Konnektivität wird auch auf deren Verwendung und die Geschäftsmodelle einwirken. Die Geschäftsmodelle wandeln sich fixiert auf Service, Pay per Use, OpEx und z.B. Abo-Modelle. Die Nutzer werden die neuen Möglichkeiten der Konnektivität ergreifen und die Arbeitswelt, Privatleben, Einkaufen und vieles mehr verändern. Siehe hierzu den Blog Projekt 5G – Ein Lackmustest für die digitale Transformation.

Sicherheit ist die Kehrseite der Medaille einer zunehmend digitalen und verbundenen Welt. Der gestiegenen Cyberkriminalität und Risiken im Netz müssen mit gesteigerten Sicherheitsmaßnahmen begegnet werden. Denn ohne gewährleistete Sicherheit für die Kunden wird es schwerlich möglich sein, eine gute Reputation zu behalten. Die sichere Gewährleistung und Verwaltung von Zugängen, Nutzung, Identitäten, Daten, usw. sind heute essenzielle Standards! Siehe hierzu die Blogs: Cyber Security Awareness: Jeder kann IT-Sicherheit! und Cyber Security für KMUs: IT-Sicherheit leicht gemacht.

Mobilität innerhalb der Gesellschaft wird weiter steigen als sich auch in der Art der Bereitstellung und Nutzung wandeln. Damit der Kunde sich nicht bewegen muss und dennoch alles erhält, was er wünscht, muss sich alles um ihn bewegen. Die gewünschte Individualität und Flexibilität lassen die Nachfrage nach kundenfixierter Mobilität steigen. Hinzu kommt der technologische Wandel, welcher viel Auswirkungen auf die Wirtschaft haben wird. Zur Mobilität der Zukunft erstellt #FORTSCHRITT aktuell eine große Studie.

Ökologie und Nachhaltigkeit sind perspektivisch die Gradmesser des Erfolgs. Greenwashing und rhetorische Feigenblätter werden in Zukunft nicht mehr reichen. Mit der aktiven Einpreisung des Kohlendioxids zum Beispiel verändert sich die Gesamtkostenrechnung vieler Produkte und Geschäftsmodelle. Wir haben nur diese Erde! Aus diesem Grund müssen wir ökologischer und nachhaltiger agieren – dies jedoch rational und nicht dogmatisch und ideologisch. Siehe hierzu den Blog Nachhaltigkeit als Megatrend auch nach der Corona-Krise?

Fragen für das Jahr 2021

Gleichwohl mit den perspektivischen Trends und den fixen Punkten vieles im wohl volatilen Jahr 2021 proaktiv gesteuert werden kann, bleiben einige Fragen offen:

  • Wird Schalke 04 den Negativ-Rekord von Tasmania Berlin knacken?
  • Wann werden ausreichend Personen gegen Corona geimpft sein?
  • Kann es nach der 2. Corona-Welle noch zu einer 3. Welle kommen?
  • Welche Person ist Bundeskanzler nach der Bundestagswahl im September?
  • Wer kennt die richtigen Lotto-Zahlen?
  • Wer wird im Fußball deutscher Meister?
  • Werden die Cum-Ex Steuerhinterziehungen noch aufgeklärt vor der Verjährung?
  • Wird der Skandal um Wirecard aufgeklärt?
  • Werden die Olympischen Sommerspiele in Tokyo tatsächlich ausgetragen?
  • Wann rollt in Grünheide der erste Tesla vom Band?

Diese Liste von Fragen hat ebenfalls kein Anspruch auf Vollständigkeit!

#FORTSCHRITT Fazit für das Jahr 2021

Unabhängig der anzunehmenden Volatilität im Jahr 2021 wird es möglich sein, die kommenden 12 Monate proaktiv im Sinne der eigenen Interessen zu gestalten. Machen Sie die bestehenden Probleme zu Herausforderungen und gestalten Sie diese bestmöglich. Denn eines hat das Pandemiejahr 2020 mit seiner Dynamik einer Achterbahnfahrt aufgezeigt:

„Dem Mutigen hilft das Glück.“ - Fortes fortuna adiuvat.

Wir von #FORTSCHRITT helfen Ihnen gern, das Jahr 2021 erfolgreich zu meistern und Ihre Probleme in Herausforderungen und „dornige Chancen“ zu verwandeln. Wir freuen uns auf spannende Gespräche und Projekte im Jahr 2021!

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!

Daniel Patrick Brugger & Matthias Achim Teichert

Autor

Matthias Achim Teichert

Co-Founder und Geschäftsführer der Think-Tank-Beratungsgesellschaft #FORTSCHRITT

Matthias Achim Teichert ist Co-Founder und Geschäftsführer der Think-Tank-Beratungsgesellschaft #FORTSCHRITT. Er ist Experte für Company Building und Start-up-Strategien. Dabei liegt sein Fokus auf der erfolgreichen Entwicklung und Skalierung von nachhaltigen Geschäftsmodellen, Go-to-Market-Strategien und Markteintritten. Zu diesen Themen ist er auch als Dozent, Redner und Interviewpartner in den Medien tätig.

Autor
Daniel Brugger

Co-Founder und Geschäftsführer der
Think-Tank-Beratungsgesellschaft #FORTSCHRITT, Initiator & Gastgeber der HINTERHOF TALKS

Daniel Brugger ist Co-Founder und Geschäftsführer der Think-Tank-Beratungsgesellschaft #FORTSCHRITT. Er ist Initiator und Gastgeber der HINTERHOF TALKS, Mitgründer von Geschäftsmodell-Werkstatt.com und dem Innovations-Hub WELTENRAUM in Iserlohn, darüber hinaus sitzt er in diversen Start-up Beiräten und ist ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender der Wirtschaftsjunioren Berlin e.V.

Er ist Experte für Geschäftsmodelle, Digitale Transformation und Unternehmensstrategien. In diesem Zusammenhang liegen seine Schwerpunkte auf der erfolgreichen Implementierung von Geschäftsmodellen und der Digitalisierung von Prozessen sowie der digitalen Transformation von Organisationen. Daniel Brugger besitzt Studienabschlüsse von der BiTS Iserlohn, der NUS Singapur und der ESCE Paris.

FORTSCHRITT GmbH 

Berlin
Gitschiner Straße 92
10969 Berlin
Fon: +49 30 67 79 52 33

Frankfurt
Kaiserstraße 50
60329 Frankfurt am Main
Fon: +49 69 24 24 62 22

Mail: kontakt@fortschritt.co

Iserlohn
Nordengraben 2
WELTENRAUM
58636 Iserlohn
Fon: +49 177 49 22 578